Erlangen
23.04.2024

Kunstaustellung von ukrainischen Kindern und Jugendlichen

Die Stadtbibliothek Erlangen zeigte die Ausstellung "Wo ist Heimat?".

Impression aus der Ausstellung

Vom 14. März bis zum 23. April 2024 war in der Erlanger Stadtbibliothek die Ausstellung "Wo ist Heimat?“ zu sehen. Die Ausstellung zeigte illustrierte Geschichten von aus der Ukraine nach Erlangen geflüchteten Kindern und Jugendlichen und "daheim“ Gebliebenen. Seinen Anfang hatte das Projekt "Wo ist Heimat?" vor fast zwei Jahren mit den ersten Flüchtlingskindern in Erlangen-Büchenbach und, sprachlich unterstützt von Ulyana Shevchenko, im Kunstunterricht von Christine Frick am Albert-Schweitzer-Gymnasium mit dem Ziel, den Mädchen und Jungen die Möglichkeit zu geben, ihre Kriegserlebnisse mitzuteilen. Welches Medium könnte dafür besser geeignet sein als Bildergeschichten? Doch erst als die aus Bachmut stammende multidisziplinäre Künstlerin Maria Vyshedska gewonnen werden konnte, nahm das Vorhaben Gestalt an. "Wo ist Heimat?" Diese Frage stellten sich ukrainische Kinder am Albert-Schweitzer-Gymnasium und aus Browary. Auf einem Dutzend Tafeln waren nun, graphisch gestaltet von Alex Miskin, im ersten Stock der Stadtbibliothek die erschütternden Erinnerungen an Vertreibung und Tod zu sehen.

(Quelle: Stadt Erlangen)

Mehr Informationen auf der Seite der Stadtbibliothek Erlangen