Informations- und Beratungsstelle
14.07.2020

Ausbildung bei der Berufsfeuerwehr der Mitgliedsstädte des Deutschen Städtetages

Die IBS-Feu berät Interessentinnen und Interessenten für die Laufbahn im höheren feuerwehrtechnischen Dienst sowie über die Ausbildung und die Aufgaben bei der Feuerwehr.
Zwei Feuerwehrleute im Drehleiter-Korb

Was ist die IBS-Feu?

Die Informations- und Beratungsstelle für die Ausbildung bei der Berufsfeuerwehr des Deutschen Städtetages (IBS-Feu) ist eine Einrichtung des Deutschen Städtetages. Die fachlich-inhaltliche Betreuung und Wahrnehmung der Aufgaben erfolgt durch den Arbeitskreis Ausbildung der Arbeitsgemeinschaft der Berufsfeuerwehren (AGBF) im Städtetag. Außerdem wirken Vertreterinnen und Vertreter aus dem Beirat für Katastrophenschutz, Brandschutz und Rettungswesen des Deutschen Städtetages, des Arbeitskreises Personalamtsleiter des Deutschen Städtetages und der Länder mit.

Die IBS-Feu berät Interessentinnen und Interessenten für die Laufbahn im höheren feuerwehrtechnischen Dienst sowie über die Ausbildung und die Aufgaben bei der Feuerwehr.

Voraussetzungen für die Laufbahnausbildung im höheren feuerwehrtechnischen Dienst

Für die Ausbildung und auch für den Beruf müssen (spätestens zum Zeitpunkt der Einstellung als Brandreferendar/Brandreferendarin) bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Dazu gehört u.a. der Abschluss eines geeigneten technischen, naturwissenschaftlichen oder betriebswirtschaftlichen Studiums an einer wissenschaftlichen Hochschule. Alle Voraussetzungen können den Voraussetzungen zum Vorbereitungsdienst der Laufbahn des höheren feuerwehrtechnischen Dienstes (PDF-Datei, 21 KB) entnommen werden.

Informationsveranstaltungen

Termine zu Informationsveranstaltungen der IBS-Feu finden regelmäßig im Frühjahr (Ausbildungsbeginn 01.04. des Folgejahres) und im Herbst (Ausbildungsbeginn 01.04. des übernächsten Jahres) eines jeden Jahres statt.

Termine der Informationsveranstaltungen 2020

  • 14. November 2020 (10:00 bis 13:00 Uhr), Berlin

Termine der Informationsveranstaltungen 2021

  • 24. Juli 2021 (10:00 bis 13:00 Uhr), Nürnberg

Weitere Termine werden tagaktuell bekannt gegeben.

Zur organisatorischen Planung der Veranstaltungen wird um eine formlose Anmeldung per E-Mail bis spätestens eine Woche vor dem jeweiligen Termin an die Hauptgeschäftsstelle des Deutschen Städtetages, Frau Schmidt (E-Mail: heike.schmidt@staedtetag.de) gebeten.


Leistungsmessungen

Mitgliedsstädte des Deutschen Städtetages können die Vorlage einer Leistungsmessung durch die IBS-Feu als Bedingung für die Laufbahnausbildung für den höheren feuerwehr-technischen Dienst in ihren Stellenausschreibungen erwarten. Die IBS-Feu führt deshalb auf Wunsch von Interessentinnen und Interessenten Leistungsmessungen durch. Im Anschluss der Leistungsmessungen erhalten die Bewerberinnen und Bewerber vertraulich die Ergebnisse, die sie ihrer Bewerbung beifügen können.

Es sind jeweils bis zu zwei Termine sowohl in Hamburg als auch in Nürnberg pro Jahr vorgesehen.

Termine der Leistungsmessungen 2021

  •  9. März 2021 - 11. März 2021, Nürnberg
  •  4. Mai 2021 - 6. Mai 2021, Hamburg
  • 13. Juli 2021 - 15. Juli 2021, Nürnberg
  •  7. September 2021 - 9. September 2021, Hamburg

Bewerberinnen und Bewerber, die sich einer Leistungsmessung unterziehen wollen, beantragen diese bei der Hauptgeschäftsstelle des Deutschen Städtetages (z. Hd. Frau Schmidt, E-Mail: heike.schmidt@staedtetag.de, Hausvogteiplatz 1, 10117 Berlin). Die Zusendung des Antrags per E-Mail reicht aus. Auch bei der Zusendung auf dem Postweg ist zu beachten, dass einfache Kopien der Unterlagen genügen, Originale werden nicht benötigt. Dem Antrag auf eine Leistungsmessung sind beizufügen:

  • der vollständig ausgefüllte Personalbogen (PDF-Datei, 645 KB),
  • das letzte Schulzeugnis,
  • das Zeugnis sowie die Urkunde über den Abschluss des Studiums
  • Zeugnisse über die bisherige Beschäftigung nach Abschluss des Studiums,
  • Nachweise über Sportabzeichen.

Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten finden Sie hier.

Hinweis: Für die konkrete Einstellung wird ein amts- oder vertrauensärztliches Gesundheitszeugnis mit einer Beurteilung über die Tauglichkeit für den Dienst in der Feuerwehr, einschließlich der Atemschutztauglichkeit nach dem berufsgenossenschaftlichen Grundsatz Nr. 26 (G26), ggf. bei Vorliegen einer Sehschwäche ein augenärztliches Gutachten sowie ein von der zuständigen Meldebehörde ausgestelltes Führungszeugnis erforderlich.


Dokumente zum Download

 

Ausbildungsangebote bei der Berufsfeuerwehr

Angebote im feuerwehrtechnischen Dienst

Zur Platzbörse