Kulturfinanzbericht 2018
23.01.2019

Kulturfinanzierung von Bund, Ländern und Gemeinden

Das Statistische Bundesamt Destatis hat den Kulturfinanzbericht 2018 veröffentlicht

Der Bericht bildet Höhe, Struktur und Entwicklung der öffentlichen Ausgaben für Kultur und kulturnahe Bereiche in Deutschland ab, unterschieden nach Bund, Ländern und Gemeinden. Berichtsjahr ist 2015, wobei für Bund und Länder auch vorläufige Ergebnisse bis 2018 auf der Basis der Haushaltsansätze berichtet werden.

Die Kulturausgaben von Bund, Ländern und Gemeinden betrugen danach in 2015 insgesamt 10,4 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen geringen Anstieg um 1,7 Prozent. Zwischen 2005 und 2015 wurden die öffentlichen Kulturausgaben um 30,5 Prozent erhöht. Der überwiegende Teil der Ausgaben wurde mit 44,9 Prozent durch die Gemeinden getragen. Die Länder folgen mit 40,3 Prozent, der Bund trug 14,8 Prozent der Ausgaben.

Großstädte über 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner übernahmen etwas mehr als die Hälfte der Ausgaben der Gemeinden für Kultur. Je Einwohnerin und Einwohner wurden 127 Euro für Kultur aufgewendet, dabei variieren die Werte in den Ländern erheblich. Der größte Anteil der öffentlichen Ausgaben für Kultur entfiel mit 35 Prozent auf Theater und Musik, gefolgt von Museen, Sammlungen, Ausstellungen (18 Prozent) und Bibliotheken (14 Prozent).