Neue kommunale Initiative für stadtverträglicheren Verkehr
08.07.2021

"Lebenswerte Städte durch angemessene Geschwindigkeiten"

Kurzpapier zum Start der Städteinitiative zum downloaden

Kommunen haben ein großes Interesse daran, angemessene Geschwindigkeiten selbst festzulegen. Dies zeigt die neue Städteinitiative "Lebenswerte Städte durch angemessene Geschwindigkeiten – eine neue kommunale Initiative für stadtverträglicheren Verkehr". Organisiert von der Agora Verkehrswende mit Beteiligung des Deutschen Städtetages wurde die Initiative am 6. Juli bei einer Online-Veranstaltung gestartet.

Die Initiative bekennt sich zur Mobilitätswende und fordert den Bund auf, die rechtlichen Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass Kommunen Tempo 30 als Höchstgeschwindigkeit innerorts anordnen können, wo sie es für notwendig halten.

Der Deutsche Städtetag hält die Vorschlägefür eine gute Grundlage, die in Modellversuchen erprobt werden sollte. Der kommunale Spitzenverband plädiert dafür, Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit außerhalb von Hauptstraßen auszuprobieren.

Zum Statement von Burkhard Jung, Präsident des Deutschen Städtetages zum Thema Tempo 30 anlässlich der Gründung der Städteinitiative

Unten finden das Kurzpapier der neuen Städteinitiative zum downloaden.