ADFC-Fahrradklima-Test 2020
16.03.2021

16 Mitglieder des Deutschen Städtetages unter den Gewinnern

Insgesamt 25 Kommunen erhalten den Titel "fahrradfreundlichste Städte" Deutschlands.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club  (ADFC) hat die 25 Gewinner seines Fahrradklima-Tests 2020 vorgestellt. 230.000 Radfahrende bundesweit hatten über die Fahrradfreundlichkeit von 1.024 Städten abgestimmt.

Unter den Siegerstädten sind 16 Mitglieder des Deutschen Städtetages: Baunatal, Berlin, Bochholt, Bremen, Erlangen, Frankfurt am Main, Freiburg im Breisgau, Göttingen, Hannover, Heidelberg, Karlsruhe, Konstanz, Landau in der Pfalz, Münster, Wiesbaden und Würzburg.

Frankfurt am Main ist gleich in zwei Kategorien vertreten und damit neu unter den Spitzenreitern. Karlsruhe behauptet seinen 1. Platz in der Kategorie "Städte über 200.000 Einwohner". Wiesbaden ist zum zweiten Mal Top-Aufsteiger. Berlin bekommt einen Sonderpreis für handfeste Verbesserungen pro Rad seit der Corona-Pandemie.

Die Gewinner des ADFC-Fahrradklima-Tests 2020 im Überblick

Klasse über 500.000 Einwohner

- Platz 1: Bremen (Note 3,6)
- Platz 2: Hannover (3,7)
- Platz 3: Frankfurt am Main (3,7)

Klasse über 200.000 Einwohner

- Platz 1: Karlsruhe (Note 3,1)
- Platz 2: Münster (3,2)
- Platz 3: Freiburg im Breisgau (3,4)

Klasse über 100.000 Einwohner

- Platz 1: Göttingen (Note 3,3)
- Platz 2: Erlangen (3,3)
- Platz 3: Heidelberg (3,5)

Klasse über 50.000 Einwohner

- Platz 1: Nordhorn (Note 2,6)
- Platz 2: Bocholt (2,8)
- Platz 3: Konstanz (3,2)

Klasse über 20.000 Einwohner

- Platz 1: Baunatal (Note 2,4)
- Platz 2: Meckenheim (2,7)
- Platz 3: Westerstede (3,0)

Klasse bis 20.000 Einwohner

- Platz 1: Wettringen (Note 2,0)
- Platz 2: Reken (2,1)
- Platz 3: Rutesheim (2,2)

Kategorie Aufholer

Städte mit den stärksten Verbesserungen gegenüber dem letzten ADFC-Fahrradklima-Test

- Frankfurt am Main (von 3,9 auf 3,7)
- Wiesbaden (von 4,4 auf 3,9)
- Würzburg (von 4,3 auf 4,1)
- Böblingen (von 4,3 auf 3,6)
- Landau in der Pfalz (von 4,2 auf 3,6)
- Gaildorf (von 4,2 auf 3,5).

Sonderpreis

Großstadt, die seit Corona am meisten für den Radverkehr getan hat.

- Berlin 

Lob für Pop-up-Radwege und Fahrradstraßen

Außer Dresden und Bremen haben sich alle Großstädte über 500.000 Einwohner beim ADFC-Fahrradklima-Test 2020 gegenüber 2018 ganz leicht verbessert (4,08 auf 4,02). In Berlin, München, Stuttgart und Düsseldorf bemerkten die Radfahrenden "handfeste Signale für mehr Fahrradfreundlichkeit" in der Corona-Pandemie. Dazu zählen konkrete Maßnahmen wie die Einrichtung von Pop-up-Radwegen, Fahrradstraßen, verkehrsberuhigten Zonen oder Pollern zum Schutz gegen Durchgangsverkehr. In Düsseldorf und Frankfurt lobten die Radfahrenden auch die bessere Kontrolle von Falschparkern auf Radwegen.

Radwege zu schmal und zugeparkt, Sicherheitsgefühl fehlt

80 Prozent der Befragten gaben an, dass sie die Radwege in ihrer Stadt oft als zu schmal empfinden (Note 4,7). Auch die schlechte Führung von Radwegen an Baustellen (4,7) und die fehlenden Kontrollen von Falschparkern auf Radwegen (4,8) bewerten sie als mangelhaft.

Positiv beurteilt wurde die schnelle Erreichbarkeit von Stadtzentren (2,9), die Öffnung von Einbahnstraßen für Radfahrende in Gegenrichtung (3,0) sowie die Radnutzung aller Altersklassen (3,1). Negative Bewertungen gab es wie in den letzten Jahren für das Sicherheitsgefühl im Straßenverkehr (Note 4,2). 69 Prozent gaben an, sich beim Radfahren nicht sicher zu fühlen.

Corona-Boom ja, aber nicht bei der Infrastruktur

Zwei Drittel der Radfahrenden gaben an, dass Corona die Bedeutung des Fahrrads gesteigert habe. Das bestätigen auch die Verkaufszahlen im Fahrradhandel mit Umsatzsteigerungen von rund 60 Prozent im vergangenen Jahr. An den städtischen Zählstellen wurden seit Ausbruch der Pandemie deutlich mehr Radfahrende gezählt.

Handfeste Verbesserungen für den Radverkehr während der Corona-Pandemie sahen die meisten Befragten allerdings nicht (Gesamtnote 5,0). Positiv schnitten hier nur die Großstädte über 500.000 Einwohner ab.   

Zum ADFC-Fahrradklima-Test

Der ADFC-Fahrradklima-Test wird vom Fahrradclub ADFC alle zwei Jahre mit Unterstützung des Bundesverkehrsministeriums durchgeführt und fand 2020 zum neunten Mal statt. Laut ADFC ist es die größte Umfrage zur Zufriedenheit der Radfahrenden weltweit.

Quelle: ADFC

Weitere Informationen zum ADFC-Fahrradklima-Test finden Sie auf der Website des ADFC