Berlin
17.11.2022

Themensieger beim Nachbarschaftspreis 2022

Zwei Projekte aus Berlin beim Deutschen Nachbarschaftspreis 2022 als Themensieger ausgezeichnet

Nach zwei Jahren Coronapause fand die Verleihung des Deutschen Nachbarschaftspreises erstmals wieder als große Gala im Berliner Kino International statt und ehrte herausragendes ehrenamtliches Engagement vor rund 400 Gästen aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft. Bundesfamilienministerin Lisa Paus eröffnete den Abend mit einem Grußwort. Unter dem Motto "das WIR gestalten" standen die Verkündung der fünf Themensiegerprojekte im Mittelpunkt der Preisverleihung. Mit ihrem Engagement tragen die Preisträger und Preisträgerinnen maßgeblich zum gesellschaftlichen Zusammenhalt bei: Sie erobern die Straßen ihrer Nachbarschaft zurück, singen bei Konzerten gegen Rechtsextreme an, befreien ihren Kiez von Müll, machen aus Leerstand Orte der Begegnung und bringen Nachbarschaftshilfe dorthin, wo sie gebraucht wird. Ausgewählt von fünf unabhängigen Themenjurys erhalten sie jeweils ein Preisgeld von 5.000 Euro.

In zwei Kategorien haben sich nachbarschaftliche Projekte beim Deutschen Nachbarschaftspreis 2022 aus Mitgliedsstädten des Deutschen Städtetages durchgesetzt.

Prämiert wurden:

Spielstraße Anzengruberstraße (Berlin-Neukölln) in der Kategorie "Öffentlicher Raum": Die Initiative verwandelt jeden Sonntag zwischen Mai und September einen Abschnitt der Anzengruberstraße in eine Spielstraße für Kinder aus dem Kiez.

Litterhttps://www.nachbarschaftspreis.de/de/spielstrasse-anzengruberstrasse/picker (Berlin-Wedding) in der Kategorie "Nachhaltigkeit": Die Litterpicker räumen wöchentlich ihren Kiez auf, verschenken WeCare Pakete zum selbst aktiv werden und klären in Workshops über das Thema Müll auf.

Weitere Preisträger sind "Steele bleibt bunt" (Steele, Nordrhein-Westfalen) in der Kategorie "Vielfalt", "Unser Verein – unsere Stadt" (Obernkirchen, Niedersachsen) in der Kategorie "Kultur und Sport" und "Nachbarschaftshilfe Karlshagen"
(Karlshagen, Mecklenburg-Vorpommern) in der Kategorie "Generationen".

Der Deutsche Städtetag ist Partner der nebenan.de-Stiftung, die den Deutschen Nachbarschaftspreis jährlich vergibt.