Vorschlag für Paketabgabe
21.12.2020

"Die großen Onlineplattformen müssen angemessen besteuert werden"

Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND)

Der Deutsche Städtetag hat mit Interesse auf den Vorstoß von CDU-Bundestagsabgeordneten für eine Paket-Abgabe für den Onlinehandel reagiert. Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy sagte dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND):

"Es kann nicht sein, dass die Einzelhändler vor Ort immer mehr Einnahmen verlieren und am Ende nur noch Amazon und Co. übrig bleiben."

"Eine Abgabe für den Onlinehandel müsste allerdings so ausgestaltet werden, dass sie die kleinen Einzelhandelsgeschäfte in den Städten mit ihren Onlineangeboten nicht belastet", gibt Dedy zu Bedenken. "Der administrative Aufwand einer solchen Abgabe dürfte eher hoch sein. Wir sollten das Thema grundsätzlicher angehen: Die großen Onlineplattformen müssen angemessen besteuert werden und so auch ihren Beitrag zur Finanzierung der Städte leisten."

Mehr zu