Wohnungslosenhilfe
02.03.2022

"Jeder Mensch braucht einen Platz zum Wohnen"

Städtetagspräsident Markus Lewe zum Start der Bundestagung 2022 der BAG Wohnungslosenhilfe (BAG W), des Dachverbandes der Wohnungslosenhilfe in Deutschland
  • Porträt von Städtetag-Vizepräsident Markus Lewe

In Berlin startet heute die Bundestagung 2022 der BAG Wohnungslosenhilfe (BAG W), des Dachverbandes der Wohnungslosenhilfe in Deutschland. An der dreitägigen Veranstaltung beteiligen sich knapp 1.000 Teilnehmende und Mitwirkende.

Die Städte fordern mehr Unterstützung bei der Bekämpfung von Wohnungs- und Obdachlosigkeit. Markus Lewe, Präsident des Deutschen Städtetages und Oberbürgermeister der Stadt Münster, sagte:

"Wohnungslosigkeit ist ein ernstes soziales Problem. Jeder Mensch braucht einen Platz zum Wohnen. Wer die Wohnung verliert, hat mit weitreichenden persönlichen Konsequenzen zu kämpfen. Den Menschen, denen Wohnungslosigkeit droht, helfen die Städte präventiv. Kommt diese Hilfe aber zu spät, unterstützen sie dabei, wieder ein Zuhause zu finden und die Folgen von Wohnungslosigkeit abzumildern. Die Städte arbeiten mit Hochdruck daran, dass preisgünstiger Wohnraum geschaffen wird. Die Bundesregierung muss rasch ihren geplanten Nationalen Aktionsplan vorlegen. Sie muss darin wirksame Maßnahmen vorsehen, um Wohnungslosigkeit stärker zu bekämpfen und die Situation am Wohnungsmarkt grundlegend zu verbessern."
Markus Lewe Präsident des Deutschen Städtetages und Oberbürgermeister der Stadt Münster

Die Pressemitteilung im Wortlaut finden Sie hier www.bagw.de