28
Mai
2021
nebenan.de Stiftung

Tag der Nachbarn

Am Tag der Nachbarn setzen deutschlandweit Aktionen in der Nachbarschaft ein Zeichen für mehr Gemeinschaft und ein gutes Miteinander.
28
Mai
2021

Ansprechpartner/in

Sophie Golub-Abarbanell

Telefon

+49 30 3465577 62

Am Freitag, den 28. Mai möchten wir mit Ihnen gemeinsam überall in Deutschland ein Zeichen für gute und lebendige Nachbarschaften setzen! Denn das letzte Jahr hat umso mehr gezeigt, wie wichtig nachbarschaftlicher Zusammenhalt und lokales Engagement sind.

Zum zweiten Mal in Folge wird der Tag der Nachbarn aufgrund der aktuellen Situation etwas anders als bisher, doch nicht weniger schön: Lassen Sie uns gemeinsam unseren Nachbarinnen und Nachbarn eine Freude machen, uns füreinander einsetzen, unsere Nachbarschaften verschönern und in kleinen Runden an der frischen Frühlingsluft unbeschwert zusammenkommen, soweit es die Situation Ende Mai erlaubt.

Ob Picknick mit Abstand, Hinterhof-Konzert, Balkon-Bingo oder gemeinsamer Spaziergang durch das Viertel – auf der Aktionswebseite www.tagdernachbarn.de ist nun die Anmeldung für Nachbarschaftsaktionen geöffnet. Wer sich dort einträgt, erhält ein kostenloses Mitmach-Set mit Wimpelkette, Plakaten, Postkarten, Tipps & Spielen. Außerdem finden sich dort viele Hinweise zu den hierfür geltenden Corona-Regelungen. Alle Aktionen werden auf einer großen Deutschlandkarte verzeichnet.
Teilnehmen können nicht nur Privatpersonen, sondern auch Vereine, Kitas, Schulen, Mehrgenerationenhäuser sowie Geschäfte und Cafés aus der Nachbarschaft. Auch
zahlreiche Kommunen und Bundesländer beteiligen sich am Tag der Nachbarn und laden ihre Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen ein.

Im vergangenen Jahr setzten sich am Tag der Nachbarn insgesamt rund 100.000 Menschen bei fast 3.000 Aktionen in ganz Deutschland für ihre jeweilige Nachbarschaft ein. Dieses große Engagement, das sich gerade in der Corona-Zeit gezeigt hat, soll auch in diesem Jahr fortgesetzt und weiter gestärkt werden.

Der Tag der Nachbarn wird gefördert durch das Bundesfamilienministerium sowie durch die Allianz, die Deutsche Fernsehlotterie, den Deutschen Städtetag, die Diakonie und EDEKA.