10
Mär
2021
Engagierte Stadt

Aufruf: Netzwerkprogramm "Engagierte Stadt"

Bis zum 10. März 2021 können sich interessierte Städte und Stadtteile mit einer Einwohnerzahl von 10.000 bis 250.000 bewerben. Im Jahr 2021 soll das Netzwerk von aktuell 73 auf bis zu 100 Städte anwachsen.
10
Mär
2021

Ansprechpartner/in

Programmbüro "Engagierte Stadt"

Telefon

030 629 80 609

Gesellschaftliche Herausforderungen erfordern gemeinschaftliches Handeln. Bürgerschaftliches Engagement ist dabei ein wichtiger Grundpfeiler. In "Engagierten Städten" setzen sich Menschen aus gemeinnützigen Organisationen, der öffentlichen Verwaltung und Unternehmen gemeinsam dafür ein, gute Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement und Beteiligung vor Ort zu schaffen. Der Deutsche Städtetag unterstützt das Netzwerkprogramm als Kooperationspartner.

Gute Gründe mitzumachen

Als Engagierte Stadt sind Sie Teil eines starken Netzwerkes. Sie profitieren vom Wissen und den Erfahrungen der anderen beim Aufbau stabiler Engagementstrukturen. Durch den Austausch erprobter Praxislösungen, die kollegiale Beratung, die Teilnahme an kostenlosen Workshops und Webinaren, die Begleitung durch das Programmbüro und die gemeinschaftliche Stimme des Netzwerkes können Sie in Ihrer Stadt das Engagement nachhaltig stärken.

Mitmachen und "Engagierte Stadt" werden bis zum 10. März 2021

Am Interessenbekundungsverfahren 2021 können Städte, Gemeinden und Stadtteile mit einer Einwohnerzahl von 10.000 bis 250.000 teilnehmen. Vorausgesetzt wird eine Koopera­tion zwischen Akteurinnen und Akteuren aus der kommunalen Verwaltung und der Zivilge­sellschaft sowie optional aus der Wirtschaft. Gemeinschaftliche Interessenbekundungen sind bis zum 10. März 2021 möglich unter www.engagiertestadt.de/mitmachen/.

Zum Netzwerkprogramm "Engagierte Stadt"

Seit 2015 fördert das Netzwerkprogramm „Engagierte Stadt“ den Aufbau bleibender Engagementstrukturen in ausgewählten Städten und Gemeinden Deutschlands. Seitdem sind belastbare und gut aufgestellte Netzwerke in vielen Städten entstanden.

Auf Bundesebene wird das Netzwerkprogramm getragen vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), der Bertelsmann Stiftung, der Breuninger Stiftung, des Bundesnetzwerkes Bürgerschaftliches Engagement (BBE), der Joachim Herz Stiftung, der Körber-Stiftung und der Robert Bosch Stiftung.

Der Deutsche Städtetag unterstützt das Netzwerkprogramm als Kooperationspartner, ebenso wie die Auridis Stiftung, der Deutsche Städte- und Gemeindebund, die Zukunft Metropolregion Rhein-Necker sowie das Land Rheinland-Pfalz.

Ihre Ansprechpartnerin

Weitere Informationen finden Sie unter www.engagiertestadt.de. Bei konkretem Interesse wenden Sie sich bitte an Elisabeth Schönrock, Programmbüro "Engagierte Stadt", Bundesnetz­werk Bürgerschaftliches Engagement, Tel. 030 629 80 609, mitmachen@engagiertestadt.de.