Kulturindikatoren
15.01.2021

Broschüre "Kulturindikatoren auf einen Blick – ein Ländervergleich" erschienen

Die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder haben die Broschüre "Kulturindikatoren auf einen Blick – ein Ländervergleich" herausgegeben.

Die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder haben die Broschüre "Kulturindikatoren auf einen Blick – ein Ländervergleich" herausgegeben (Anlage). Die Veröffentlichung wurde im Rahmen des Projekts zur Entwicklung einer bundesweiten Kulturstatistik im Auftrag der Beauftragten des Bundes für Kultur und Medien sowie der Kultusministerkonferenz erstellt. Der Deutsche Städtetag ist in das Projekt eingebunden.

Die Veröffentlichung bietet eine Bestandsaufnahme zur Kulturnutzung und Kulturproduktion in Deutschland und umfasst insgesamt 29 Kennzahlen der amtlichen Statistik sowie aus Statistiken anderer Institutionen, die Zahlen im Kulturbereich erfassen und aufarbeiten. Die Effekte der Corona-Pandemie sind in den Zahlen noch nicht abgebildet.

Neben spartenspezifischen Kennzahlen werden auch spartenübergreifende Indikatoren betrachtet. So lag die Zahl der Erwerbstätigen in Kulturberufen 2018 insgesamt bei 1,3 Millionen Personen, darunter etwas mehr Frauen (50,3 Prozent) als Männer. Der Anteil der Erwerbstätigen in Kulturberufen an der gesamten Erwerbsbevölkerung betrug 3,1 Prozent. Die Länder einschließlich Kommunen gaben 2017 pro Kopf der Bevölkerung durchschnittlich 114,77 Euro für Kultur aus. An der Spitze lag Sachsen mit 212,95 Euro. Rheinland-Pfalz setzte dagegen mit 68,26 Euro am wenigsten Mittel ein. Die Ausgaben von Nordrhein-Westfalen waren mit 98,06 Euro ebenfalls unterdurchschnittlich.

Die Veröffentlichung kann unter dem Link: www.destatis.de aufgerufen und heruntergeladen werden.