Rundschreiben
25.02.2021

Erwartungen und Forderungen des Deutschen Städtetages an den neuen Bundestag und die neue Bundesregierung

Der Deutsche Städtetag wird sich auch in der kommenden Legislaturperiode dafür einsetzen, dass die zentrale Bedeutung der Städte ihren Niederschlag in der Regierungsarbeit findet. Der Hauptausschuss des Deutschen Städtetages hat zehn zentrale Erwartungen und Forderungen an den neuen Bundestag und eine neue Bundesregierung beschlossen.

Rundschreiben des Hauptgeschäftsführers Helmut Dedy

Die Städte sind Mittelpunkt des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens, von Teilhabe und Identifikation. Die Lebensqualität in den Städten ist mitentscheidend für politische Stabilität und sozialen Zusammenhalt in unserem Land. Die Corona-Pandemie hat alle Bereiche des Lebens getroffen. Sie wird vieles für immer verändern. Die tiefgreifenden Folgen dieser Krise zu bewältigen, wird eine enorme Kraftanstrengung für uns alle.

Der Deutsche Städtetag wird sich auch in der kommenden Legislaturperiode dafür einsetzen, dass die zentrale Bedeutung der Städte ihren Niederschlag in der Regierungsarbeit findet. Der Hauptausschuss des Deutschen Städtetages hat zehn zentrale Erwartungen und Forderungen an den neuen Bundestag und eine neue Bundesregierung beschlossen sowie ein umfassendes Papier beraten. Es wird nun darauf ankommen, die Forderungen der Städte in die laufenden Prozesse und die Koalitionsverhandlungen einzubringen und sie darüber hinaus fortlaufend in der laufenden Regierungsarbeit zu platzieren.